. .

Regenbogenklasse mit der Rottalbahn unterwegs nach Passau

Der Ausflugstag begann  mit einer gemütlichen Bahnfahrt vom kleinen idyllisch gelegenen Bahnhof Karpfham aus nach Passau.

Der Gang in die Altstadt Passaus führte zum Rathausplatz bzw. zur gegenüberliegenden  Schiffsanlegestelle. Nach der „Dreiflüsse“ – Rundfahrt steuerten  die Kinder im Anschluss eine Eisdiele an, um sich zu stärken für den Besuch der Wissenswerkstatt.

„Elektronen unterwegs – Einfacher Stromkreis“ war das gebuchte Thema. Vom ersten Augenblick an konnte das pädagogische Team mit Evi Niederhofer und Barbara Rauch erleben, wie begeistert sich die Kinder auf das Angebot einlassen konnten. Geschuldet war dies in erster Linie dem Werkstattleiter Christian Eder, der die Kinder mit besonderem pädagogischem Geschick für das Thema zu motivieren verstand. Die Kinder durften eine kleine Anlage  bauen, mithilfe dieser sie sowohl einen Propeller als auch ein Lämpchen aktivieren konnten. Der Unterschied zwischen Schraubenzieher, Torx- Schraubenzieher und Schraubendreher wurde ebenso erklärt, wie die Benutzung von Seitenschneider und Krokodilzange. Vor allem aber erfuhren sie, wie man eine Batterie über Leitungen bzw. Drähte mit einem kleinen Motor und einem Lämpchen verbinden, vielmehr den Stromkreis schließen kann. Dazu wurde auch  der Vorgang des Lötens und die dafür notwendigen Vorsichtsmaßnahmen genauestens erklärt.

Sodann ging es an das Messen, Bohren  und Schrauben bzw. die Herstellung der Grundplatte aus Holz mit Batteriehalter und Motor, auch Reißnägel und Büroklammern galt es zu befestigen. Mit Schutzbrillen wurden Drähte angelötet, es wurden Propeller aufgesetzt, Lämpchen eingeschraubt und Batterien eingelegt. Sehr viel Eigentätigkeit wurde von den Kindern  eingefordert, aber auch gegenseitige Hilfestellung war eine Selbstverständlichkeit. Im Notfall standen die Wissenswerkstatt – Mitarbeiterinnen Melanie Gibis und Kerstin Schmid den Kindern einfühlsam zur Seite.

Die Propeller wurden schließlich in Gang gebracht, die Lämpchen zum Leuchten. Jedes Kind von sieben bis zehn Jahren konnte, zur sichtlichen Freude aller, ein Erfolgserlebnis verzeichnen.

„Das war heute ein wirklich schöner Tag!“, konnte man auf der Heimfahrt mit der Rottalbahn von Passau nach Karpfham, wo die Eltern schon warteten, immer wieder hören.

So manches Kind nahm sich vor, die Wissenswerkstatt sobald als möglich auch privat zu besuchen.